Ist heute ein guter Muesumstag?

Ist heute ein guter Muesumstag?

Ist heute ein guter Muesumstag?

Mit dieser Frage beginnt die Freundschaft von Thomas und Joe im Buch „The Big Five for Life“ (Strelecky, 2016). Hinter der Frage steckt der Gedanke, dass im Laufe unseres Lebens alles irgendwie aufgezeichnet wird, als Film, Foto, Tonaufnahme … und nach unserem Tod in einem Museum mit 10 Zimmern präsentiert wird – und zwar in „zeitlich“ richtigem Verhältnis.

Wenn ich also 8 Std. pro Tag schlafe, dann würde mich ein Drittel des Museums beim Schlafen zeigen. Also etwa in drei Zimmern. Und wenn ich eine Stunde pro Tag vor der Glotze hänge, dann füllt das fast ein halbes Zimmer in meinem Museum.

[expander_maker more=“Mehr anzeigen“ less=“Weniger anzeigen“]

Der springende Punkt für mich ist jetzt aber der Gedanke, nach meinem Tod (und bis in alle Ewigkeit) als Museumsführer Besucherinnen und Besucher durch mein Museum führen zu dürfen / müssen / wollen …

Die Frage „Ist heute ein guter Muesumstag?“ zielt darauf ab, gerade heute und jetzt Dinge zu tun, die es wert sind im Museum gezeigt zu werden. Und falls es heute kein Museumstag werden sollte, dann darf ich mich fragen, was ich denn ändern möchte, damit es einer werden könnte. Und gerade zu diesem Thema (etwas verändern, etwas loslassen, etwas nicht gewolltes mit etwas besserem ersetzen) habe ich kürzlich wieder einmal einen Podcast der fresh academy gehört – lustig und zuhörenswert: https://player.fm/series/nlp-fresh-up/nlp-fresh-up-429-auf-etwas-verzichten-konsequent-sein-und-anderes-genieen#nowplaying

[/expander_maker]


Quelle: Strelecky, J. (2016). The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben (17. Auflage). München: dtv.